Seehundfütterung wird ausgebaut

Seit vielen Jahren ist die Seehundfütterung im Tiergarten Mönchengladbach ein Highlight bei unseren kleinen und großen Besuchern. An fast jedem Tag um 11 und um 16 Uhr konnte man die Tiere bei der Fütterung in Aktion erleben oder ab und zu sogar selber einmal einen Fisch werfen. Dieses beliebte Angebot bauen wir nun weiter aus.

Zukünftig wird die Fütterung der Seehunde für ein Trainingsprogramm und für eine intensivere Beschäftigung der Tiere benutzt. Denn durch positive Bestärkung von Trainingseinheiten werden die Tiere sinnvoll beschäftigt und ihr Leben im Gehege bereichert. „Das regt die Seehunde geistig und körperlich an und vermeidet bzw. verringert stereotypes Verhalten. Die anspruchsvolle Erarbeitung von Futter schützt die Tiere außerdem in Stress auslösenden Situationen. So wird es für die Pflegerinnen und Pfleger und den Tierarzt leichter, die Tiere zu untersuchen oder Proben bei ihnen zu nehmen“, erläutert Tiergartenleiterin Dr. Katrin Ernst.

Das Trainingsprogramm ist jedoch nicht ganz ohne eine Veränderung der Abläufe möglich. So wird z.B. eine Fütterung durch Besucher nicht mehr möglich sein. Dienstags und freitags wird nur vormittags eine Fütterung stattfinden und der Mittwoch wird generell trainingsfrei bleiben. Unsere Tierpflegerin wird sich dabei jedoch nicht nur um die Tiere kümmern, sondern den Besuchern vor und nach der Fütterung viel Wissenswertes erklären und Fragen beantworten. Das soll ein besonderes Erlebnis für unsere Besucher sein, die so eine Menge über die Seehunde und ihre Lebensweise erfahren können.

Erfolgreicher Start mit europäischem Zuchtprogramm

Seit wenigen Tagen ist es gewiss: Fünf junge Nerze haben im Tiergarten Mönchengladbach das Licht der Welt erblickt. Mit diesen fünf kleinen Rackern können wir einen direkten Beitrag zum Artenschutz leisten, denn der Europäische Nerz gilt seit über 80 Jahren in Deutschland als ausgestorben.

Seit der Einweihung eines neuen Geheges für Europäische Nerze im letzten Jahr ist es uns möglich, uns am europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP) zu beteiligen. Die hier gezüchteten Jungtiere werden später nicht irgendwo in Afrika, sondern direkt vor unserer Haustür leben und dafür sorgen, dass eine fast vergessene Tierart in Deutschland wieder heimisch wird.

„Noch sind die Kleinen nur auf dem Foto zu sehen, aber in wenigen Wochen werden die Fünf ordentlich Leben in das Gehege bringen und den Besuchern viel Freude bereiten“, so Tiergartenleiterin Dr. Katrin Ernst.

Besondere Auszeichnung für uns: Das „Fair Family Siegel“

Wegen unserer besonderen Familienfreundlichkeit hat uns der Verband kinderreicher Familien Deutschland e. V. (KRFD) ausgezeichnet. Zur Überreichung kam die Bundesvorsitzende Dr. Elisabeth Müller mit einigen Familien am Sonntag (19. April) in den Tiergarten. „Neben dem tollen Freizeitangebot und dem hautnahen Tiererlebnis hat uns auch die moderate Preisgestaltung überzeugt. Es ist nicht selbstverständlich, dass z. B. eine Familienjahreskarte für beliebig viele Kinder gilt. Die meisten Zoos beschränken das. Mit unserem Siegel möchten wir den Tiergarten darin bestärken, weiterhin so familienfreundlich zu sein“, so Dr. Müller. Darüber freute sich unsere Leiterin Dr. Katrin Ernst sehr: „Viele Eltern und Großeltern kommen mit ihren Kindern und Enkeln hierher. Das gemeinsame Erleben ist etwas ganz Besonderes und liegt uns am Herzen“. Nach einer Erfrischung lud sie dann die Kinder samt Eltern zu einem speziellen Rundgang ein.

„Mit unseren Kindern besucht schon die vierte Generation gerne den Tiergarten“, so die siebenfache Mutter Kerstin Konstabl. Sie ist sich mit Birgit Verjans einig, das Familien mit Kindern hier preiswert eine schöne Zeit verbringen können. Beide Frauen sind Mitglied im Verband kinderreicher Familien Deutschland.

Der Verband kinderreicher Familien Deutschland e.V. (KRFD) fördert, schützt und stützt kinderreiche Familien. Er ist selbstlos tätig und verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke. Kontakt: Korschenbroicher-Str. 83, 41065 Mönchengladbach, Telefon: 02161-3030953, mail info@kinderreiche-familien.de

Neue Beschilderung im Tiergarten durch die Unterstützung der Stadtsparkasse Mönchengladbach

Im Tiergarten Mönchengladbach leben rund 400 Tiere in 90 Arten über die es viel Wissenswertes zu berichten gibt. In den letzten Jahren waren diese jedoch kaum noch zu lesen und an den alten Schildern hat der Zahn der Zeit deutliche Spuren hinterlassen.

Doch durch die Unterstützung der Stadtsparkasse Mönchengladbach werden nun neue Informationstafeln an den Gehegen angebracht. Entworfen und Hergestellt wurden sie durch Herrn Höner, der sich mit seiner Firma „naturschild.de“ auf den Wissenstransfer in Zoos spezialisiert hat.
„Wir freuen uns sehr mit dem Start in eine neue Saison auch neue Infotafeln über die Tiere anbringen zu können. Die finanzielle Unterstützung der Stadtsparkasse hat uns dabei sehr geholfen dieses Projekt schneller umzusetzen als wir gehofft hatten.“
Die Übergabe der Gehegebeschilderung erfolgt durch das Vorstandsmitglied Herr Direktor Helmut Wilms, im Rahmen eines Pressetermins am 08.04.2015 um 14:30 Uhr vor Ort.

Wasserschildkröten

Seite dem 17.03.2015 sind auch unsere Schildkröten wieder im Aussenbecken.

Nasenbären erkunden neugierig ihr neues Gehege

Michael Hohnen hat unsere vier Nasenbären bei ihrer ersten Entdeckungstour durch das neue Gehege fotografiert. Dort, wo bis Mai 2013 unsere Braunbären zu Hause waren, nutzen wir die freie Fläche nun für unsere Nasenbären. In einem zweiten Schritt kommen auch die Waschbären dazu. “Unser Ziel ist eine Verbesserung für bestehende Arten in unserm Tiergarten zu erreichen, statt neue Arten anzuschaffen”, so Tiergartenleiterin Dr. Katrin Ernst. Sie freut sich sehr über das Engagement der beiden Tierpfleger Norbert von Dahlen und Mike Vitz. Sie haben mit Sand, Mulch, Seilen und Kletterbäumen fast zum “Nulltarif” das
Gehege verschönert. Außerdem können die quirligen Nasenbären zum ersten Mal in ihrem Leben schwimmen. Und es zeigt sich: Übung macht den Meister.
Im bisherigen Gehege der Nasenbären kommt eine Marderart unter und in das Waschbärgehege ziehen die Landschildkröten.

Patentag mit Nikolaus und Furrys

Tierpaten auf der Brücke. In der Mitte Tiergartenleiterin Dr. Katrin Ernst und Christiane Müllers (mit Urkunde), eingerahmt von den „Furrys“.

Als kleines Dankeschön für die Übernahme einer Tierpatenschaft haben wir am Nikolaustag unsere großen und kleinen Paten eingeladen. Sie konnten natürlich auch dem heiligen Mann begegnen. Die ganz mutigen trugen ein Gedicht oder ein Lied vor. Bei einem warmen Getränk war die Stimmung im Restaurant sehr adventlich.

Unsere Tiergartenleiterin Dr. Katrin Ernst gab bei einem Rundgang viele Informationen zu den einzelnen Tierarten und hatte auch nette Anekdoten parat. Speziell die „Neuzugänge“ standen im Mittelpunkt: Unsere beiden Alpakas „Obama“ und „Kleiner Herr Schulze“, die aus dem Tierpark in Bochum stammen oder auch Seehund Alex, der seit dem 11. November bei uns ist. Außerdem konnten wir am Patentag eine Patenurkunde für einen Esel an Christiane Müllers übergeben. Als weitere Überraschung tauchten die „Furrys“ auf. Das sind als fantastische Tierwesen verkleidete Menschen. So wurde es zum Abschluss des Patentages noch richtig bunt.