Dank an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter:

Ordnungsamtsleiterin verschenkt Tierpatenschaft

Eine Weihnachtsfeier oder ein gemeinsames Weckmannessen – das ist bedingt durch die Corona-Pandemie in diesem Jahr nicht möglich. Da sich Annegret Ketzer, Leiterin des Ordnungsamtes der Stadt Mönchengladbach, aber dennoch bei ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bedanken wollte, hatte sie eine andere Idee. Sie verschenkt eine Tierpatenschaft des Tiergartens Mönchengladbach. Genauer gesagt: zwei Patenschaften über je einen Fuchs.

„Mein Amt hat mit der Haupt- und der Rheinstraße zwei Standorte. Beide sind mir gleich wichtig“, so Ketzer, die sich für die Rotfüchse entschieden hat, weil sie zur heimischen Tierwelt zählen. „Und weil ein Fuchs für Attribute wie anpassungsfähig, flink, klug und fürsorglich steht“, so Ketzer. In Saint-Exupérys Geschichte „Der kleine Prinz“ lernt die Titelfigur vom Fuchs den Wert der Freundschaft. „Im beruflichen Kontext ist es dann eher der Wert der Kollegialität, für den die beiden Patentiere stehen“, so die Leiterin eines der größten Ämter der Stadtverwaltung.

„Wir freuen uns sehr über diese besondere Unterstützung, denn die Folgen der Pandemie sind auch für uns nicht leicht wegzustecken. Wir wünschen allen Beschäftigten des Ordnungsamtes für das neue Jahr Gesundheit und Freude an ihrer wichtigen Arbeit“, so Tiergartenleiterin Dr. Katrin Ernst. Die beiden Patenschaftsurkunden werden bald in den Büros aufgehängt.